12:24 Uhr | 25.11.2017
   

+ + + Letzter Einsatz: 23.11.2017 H:VU Klemm, Wandlitz + + +
Pressearchiv
07.02.2013 - Amtsblatt Gemeonde Wandlitz Übersicht | Drucken

„Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“

Alexander Engel seit Anfang des Jahres neuer hauptamtlicher Feuerwehr-Gerätewart



Foto
Alexander Engel, der neue hauptamtliche Gerätewart für die gemeindlichen Feuerwehren
Amtsblatt Gemeonde Wandlitz - Seit Beginn des Jahres hat Alexander Engel seinen Arbeitsplatz
im Wandlitzer Rathaus und ist dort als neuer hauptamtlicher
Gerätewart für die technische Ausrüstung der neun
gemeindlichen Ortswehren zuständig. Bisher lag die gesetzlich
vorgeschriebene turnusmäßige Prüfung der insgesamt
22 Lösch- und Einsatzfahrzeuge sowie der rund 2.000 technischen
Ausrüstungsgeräte in der Verantwortung der ehrenamtlich
tätigen Gerätewarte der jeweiligen Ortswehr bzw.
des Gemeindegerätewartes. Allein Harald Siegert als bisheriger
Gemeindegerätewart investierte wöchentlich circa 15
Stunden ehrenamtliche Arbeit, die einzelnen Ortsgerätewarte
noch einmal jeweils fünf Stunden. Und ausreichend
war dieses Arbeitspensum immer noch nicht. So stand zu
befürchten, dass z.B. die Einhaltung der vorgeschriebenen
Prüfungen der Pressluft- und Atemschutzgeräte sowie der
Masken und Schläuche auf Dauer auf ehrenamtlicher Basis
nicht mehr gewährleistet werden könnte. Deshalb votierten
die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung im September 2012
für die Schaffung der Stelle eines hauptamtlichen Gerätewartes.
Alexander Engel ist seit 2004 aktives Mitglied in der Schönerlinder
Ortswehr und dort seit 2008 als ehrenamtlicher
Gerätewart tätig. Als die Stelle als hauptamtlicher Wandlitzer
Gerätewart ausgeschrieben wurde, habe er nicht lange
gezögert, erzählt der 35-jährige. „Ich habe jetzt mein Hobby
zum Beruf gemacht“, freut sich der gelernte KFZ-Mechaniker
über die neue Herausforderung. Sein Traum sei früher die
Berufsfeuerwehr gewesen, aber letztendlich habe er dann
doch eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker gemacht und
in den letzten Jahren in einer Autowerkstatt in Schönerlinde
gearbeitet.
Um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten, steht
zunächst eine umfassende Inventur auf dem Programm des
neuen Gerätewartes. „In den nächsten Wochen werde ich in
die Gerätehäuser der Ortswehren fahren und detailliert erfassen,
welche Technik in welchem Zustand vorhanden ist,“
sagt Alexander Engel. Dabei ist ihm die Zusammenarbeit
mit den Wehrführungen sowie den ehrenamtlichen Gerätewarten
wichtig. „Nur miteinander und in konstruktiver Zusammenarbeit
werden wir in Zukunft die Prüfung, Wartung
und Pflege der Feuerwehrtechnik auf einem hohen Niveau
sicherstellen.“ Denn eine moderne, sichere und funktionstüchtige
Technik ist nicht nur eine Garantie für die Sicherheit
der Bürgerinnen und Bürger, sondern auch ein Garant für
die Sicherheit der Kameraden und Kameradinnen bei ihren
Einsätzen.

Quelle:



Michael Krüger, 26.08.2013, 23:12 Uhr
Feuerwehr im Bild
Presseschau



0.07 sec. | 16241 Views